Router oder nicht?

Hier können Sie - auch unabhängig von der Bürgerinitiative - zum Thema Glasfaser diskutieren und Fragen stellen.
Antworten
piet
schaut sich noch um
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 5. Mai 2015, 19:22
Wohnort: Jüchen Bedburdyck

Router oder nicht?

Beitrag von piet » Dienstag 5. Mai 2015, 20:49

Hallo Zusammen,

erstmal großen Respekt und vielen Dank an den Betreiber dieses Forums und der Webseite glasfaser.hemmerden.de :D

Ich wohne in Jüchen Bedburdyck und bin hoch erfreut, dass die Deutsche Glasfaser ihre FTTH Anschlüsse auch in Bedburdyck installieren will.
Ich hoffe, dass wir die 40% Hürde nehmen können und demnächst mit aktueller Technik ans Internet angebunden werden.

Eine konkrete Frage habe ich, für die ich auf den einschlägigen Webseiten noche keine Antwort finden konnte.

Ich würde gerne meine Fritz!Box 7490 weiter nutzen. Wenn ich den angebotenen Glasfaser-Router nicht bestelle, wie kann ich dann die Fritz!Box an die Glasfaser anschließen? WIrd bei Nichtbestellung des Routers ein Glasfaser-Modem mit Kupfer-Ethernet Anschluss für die Firtz!Box geliefert? Oder muss ich den Router mitbestellen um an dessen Kupferport dann die Fritz!Box anzuschließen?

Viele Grüße

piet

Benutzeravatar
K.Thomas
Admin
Beiträge: 234
Registriert: Montag 5. September 2005, 16:23
Wohnort: Hemmerden
Kontaktdaten:

Re: Router oder nicht?

Beitrag von K.Thomas » Dienstag 5. Mai 2015, 22:02

Hallo Piet,

dazu stehen wir derzeit mit dem Anbieter in Kontakt, um genau diese Fragen zu klären.
Die Deutsche Glasfaser GmbH hat - wenn ich das in anderen Foren so lese - in den bisherigen Ausbaugebieten unterschiedliche Technik eingesetzt, so dass wir in den nächsten Tagen klären möchten, was konkret bei uns zum Einsatz kommen wird.

Unser bisheriges Verständnis:
Wenn man den angebotenen Router nicht bestellt, erhält man als Übergabepunkt eine Ethernet-Buchse, d.h. eine Art Glasfasermodem als Abschluss. Daran kann man dann einen eigenen Router anschließen, eine Fritz!Box 7490 sollte geeignet sein. Dort wird dann natürlich der Modemteil deaktiviert, d.h. man konfiguriert auf "bestehenden Internetanschluss über LAN1 mitbenutzen" und schließt an LAN1 das Glasfasermodem an.

Theoretisch funktioniert das auch mit anderen Routern, aber diese sollten natürlich am LAN-Port sowie auch vom Chipsatz her für die Glasfaser-Geschwindigkeiten geeignet sein, ältere Modelle packen das offenbar nicht immer so ganz. Ab 7270 aufwärts soll es aber einigermassen klappen.

Eine andere Frage ist dann die Telefonie: wer sich auskennt, konfiguriert natürlich die Fritz!Box oder anderen Router entsprechend mit den Zugangsdaten des DGhome-SIP-Accounts. Wer diesen nicht für Telefonie nutzen will, muss ggf. doch auf den DGhome-Router setzen, diesen für Telefonie nutzen und dann kaskadiert den bisherigen/eigenen Router.

Viele Grüße
Karsten Thomas

piet
schaut sich noch um
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 5. Mai 2015, 19:22
Wohnort: Jüchen Bedburdyck

Re: Router oder nicht?

Beitrag von piet » Dienstag 5. Mai 2015, 22:47

Hallo Karsten,

vielen Dank für die schnelle Antwort :-)
Dann warte ich mal ab, was die weiteren Recherchen ergeben - hoffentlich muss man den Router nicht dazubestellen obwohl man ihn gar nicht benötigt...

Zur Telefonie habe ich auch noch eine Frage:
Heute habe ich einen Call&Surf Comfort Anschluss der Telekom mit DSL16.000 und einem ISDN Anschluss für die Telefonie. Der ISDN Anschluss hat ja bekanntlich 2 Leitungen und ich habe auf diesem Anschluss 8 Rufnummern, wobei die Rufnummern beliebig über die 2 vorhandenen Leitungen genutzt werden können. Es gibt keine feste Zuordnung von Rufnummer zu Leitung.

Anhand der Informationen, die bei der NEW bzw. der Deutschen Glasfaser verfügbar sind, habe ich mir folgendes zusammengereimt:
Ich kann alle vorhandenen 8 Rufnummern von der Telekom mitnehmen, muss aber für die Rufnummernübernahme für die 4. bis 8. Rufnummer jeweils einmalig 2,- € bezahlen - also 10,- € in Summe.
Nun ist an dem Glasfaseranschluss ein SIP-Account im Standardpaket enthalten. Wenn ich wie bisher 2 Leitungen haben möchte, muss ich einen 2. SIP Account für 1,50€ monatlich hinzubuchen.
Wie verhält es sich nun mit meinen 8 Rufnummern? Muss (kann) ich festlegen, welche Rufnummer zu welchem SIP-Account gehört oder ist es möglich, wie bei einem ISDN Anschluss, alle Rufnumemrn an allen SIP-Accounts verfügbar zu machen, ohne eine feste Zuordnung treffen zu müssen?

Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt :wink:

Viele Grüße

piet

Benutzeravatar
K.Thomas
Admin
Beiträge: 234
Registriert: Montag 5. September 2005, 16:23
Wohnort: Hemmerden
Kontaktdaten:

Re: Router oder nicht?

Beitrag von K.Thomas » Dienstag 5. Mai 2015, 23:04

Hallo piet,

ja, das Thema steht auch auf meiner Frageliste an die Deutsche Glasfaser GmbH.

Ja, man kann die MSNs portieren, richtig, zum Teil fallen einmalige bzw. monatliche Kosten an.
Sowohl bei Nutzung des DGhome-Routers als auch bei Nutzung der SIP-Accounts gibt es ein paar technische Einschränkungen zu beachten. Offenbar ist keine absolut flexible Zuordnung von Rufnummern zu SIP-Accounts und "freien Leitungen" (-> gleichzeitige Telefonate) möglich. Den Normalnutzer mit 1-2 Telefonen und einer Rufnummer betrifft das nicht, "Poweruser" mit eigenem Router und mehreren Rufnummern aber durchaus. VoIP verhält sich halt anders als ISDN - theoretisch sind auch mehr als 2 Gespräche gleichzeitig möglich, aber die Zuordnung Rufnummer/Leitung ist nicht mehr so flexibel. Ggf. aber auch vom verwendeten Router abhängig.

Hierzu gibt es m.W. im Forum "Buerger-fuer-Glasfaser" ein paar Einträge sowie in einer FAQ der Anbieter, aber dazu hätte ich gerne eine definitive Aussage des Anbieters.
Es hindert einen m.E. auch nichts daran, einen Teil der Nummern zu einem beliebigen VoIP-Anbieter zu portieren, es muss ja nicht alles zur Deutschen Glasfaser GmbH. Allerdings werden auch hier vermutlich vergleichbare Einschränkungen greifen.

Gruß
Karsten

Benutzeravatar
K.Thomas
Admin
Beiträge: 234
Registriert: Montag 5. September 2005, 16:23
Wohnort: Hemmerden
Kontaktdaten:

Re: Router oder nicht?

Beitrag von K.Thomas » Mittwoch 13. Mai 2015, 22:07

Update zwischendurch für Interessierte:

es gibt eine ganz nette Beschreibung über Anschlussmöglichkeiten mit schematischen Zeichnungen:
https://www.buerger-fuer-glasfaser.de/f ... e-technik/

piet
schaut sich noch um
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 5. Mai 2015, 19:22
Wohnort: Jüchen Bedburdyck

Re: Router oder nicht?

Beitrag von piet » Donnerstag 14. Mai 2015, 18:49

Hallo Karsten,

in der Beschreibung wird aber immer der Router von der deutschen Glasfaser genutzt - auch in dem letzten Beispiel, wo die Endgeräte an eine Fritz!Box angeschlossen sind. Der Glasfaser-Router wird also quasi als Konverter für Fibre auf Kupfer mißbraucht.
Sehe ich das richtig oder gibt es hierzu noch andere Informationen?

Viele Grüße

Piet

Benutzeravatar
K.Thomas
Admin
Beiträge: 234
Registriert: Montag 5. September 2005, 16:23
Wohnort: Hemmerden
Kontaktdaten:

Re: Router oder nicht?

Beitrag von K.Thomas » Donnerstag 14. Mai 2015, 20:51

Nach meinen Informationen ist es immer "das Gerät der DG" als Netzabschluss, und je nachdem, welche Variante man gebucht hat, wird er als Router mit WLAN und Telefonbuchse genutzt oder eben nur als Netzterminator mit Ethernet-Buchse für den eigenen Router. Aber genau das sollten wir in Erfahrung bringen.

Benutzeravatar
K.Thomas
Admin
Beiträge: 234
Registriert: Montag 5. September 2005, 16:23
Wohnort: Hemmerden
Kontaktdaten:

Re: Router oder nicht?

Beitrag von K.Thomas » Mittwoch 20. Mai 2015, 09:14

Hallo Piet,

die Antworten, die wir dazu erhalten haben:

9.) Wenn ich es richtig verstanden habe kann der angebotene DG-Router auch durch einen „glasfaserfähigen“ Router z.B. Fritzbox ersetzt werden? Welche Spezifikationen muss dieses Gerät erfüllen ?

Alle Angaben hierzu finden Sie hier http://www.deutsche-glasfaser.de/media/ ... 150508.pdf

20.) Ich würde gerne meine Fritz!Box 7490 weiter nutzen. Wenn ich den angebotenen Glasfaser-Router nicht bestelle, wie kann ich dann die Fritz!Box an die Glasfaser anschließen? Wird bei Nichtbestellung des Routers ein Glasfaser-Modem mit Kupfer-Ethernet Anschluss für die Fritz!Box geliefert? Oder muss ich den Router mitbestellen um an dessen Kupferport dann die Fritz!Box anzuschließen?

Die fritz!box wird mit einem normalen Patchkabel (mind. CAT5e) mit dem Glasfaserrouter verbunden. Ein solches Kabel ist nicht im Lieferumfang enthalten.
[Anmerkung: Demnach ist schlicht LAN1 der Fritz!Box mit der Buchse des Glasfasermodems mit einem Ethernetkabel zu verbinden.]


23.) Muss (kann) ich festlegen, welche Rufnummer zu welchem SIP-Account gehört oder ist es möglich, wie bei einem ISDN Anschluss, alle Rufnummern an allen SIP-Accounts verfügbar zu machen, ohne eine feste Zuordnung treffen zu müssen? Kann ich dann mit beliebigen 2 MSN gleichzeitig Verbindungen aufbauen ?

Die Rufnummern werden jeweils fest mit einem SIP Account verknüpft.
[Anmerkung: demnach kann pro Rufnummer nur 1 Gespräch gleichzeitig aufgebaut werden, weitere dann mit anderen/weiteren Rufnummern, die einem 2./3./4. SIP-Account zugeordnet sind. Ggf. ist zu prüfen, ob andere VoIP/SIP-Anbieter hier flexiblere Möglichkeiten bieten - bei Einsatz eines eigenen Routers ist es ja kein Problem, dort SIP-Accounts auch von anderen Anbietern einzurichten.]


siehe auch viewtopic.php?f=17&t=181

piet
schaut sich noch um
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 5. Mai 2015, 19:22
Wohnort: Jüchen Bedburdyck

Re: Router oder nicht?

Beitrag von piet » Montag 25. Mai 2015, 12:08

Hallo Karsten,
ist bekannt, ob der routerlose DG Anschluss (nach meinem Verständnis ist der Abschluss ein Media Converter, der die Signale von der Glasfaser in elektrische Signale an einem 1GBis/s Ethernet Anschluss umwandelt) auch dann zur Verfügung steht, wenn ein Router mitbestellt wird?
Kann dann der DG Router (evtl. zu einem späteren Zeitpunkt) einfach weggelassen werden und man kann den 1GBit/s Ehternet Anschluss zum Anschluss an die Fritz Bx nutzen?

Viele Grüße

Piet

Benutzeravatar
K.Thomas
Admin
Beiträge: 234
Registriert: Montag 5. September 2005, 16:23
Wohnort: Hemmerden
Kontaktdaten:

Re: Router oder nicht?

Beitrag von K.Thomas » Dienstag 26. Mai 2015, 14:36

Hallo Piet,

lt. Deutsche Glasfaser GmbH ist das so:
das Gerät ist grundsätzlich offenbar das gleiche und wird über eine Konfiguration entweder als Modem oder als Router eingerichtet. Ein 'Upgrade' von Modem auf Router ist somit unproblematisch möglich (gegen Zahlung des Aufpreises). Beim 'Downgrade' ist es technisch genau so einfach, wobei vermutlich ein neues Gerät verschickt wird, da der Kunde ja den Router bezahlt hat.

Also technisch kein Problem und organisatorisch möglich.
Demnach macht man also nichts falsch, wenn man sicherheitshalber den Router wählt, aber es ist auch kein Problem, diese Funktionalität später ggf. hinzuzubuchen.
Wobei ich denke, dass es sinnvoll ist, sich vorher mit der Situation auseinanderzusetzen und je nach Bedarf schon das Richtige zu bestellen.

Viele Grüße

Karsten

piet
schaut sich noch um
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 5. Mai 2015, 19:22
Wohnort: Jüchen Bedburdyck

Re: Router oder nicht?

Beitrag von piet » Dienstag 26. Mai 2015, 19:30

DANKE :-)

Antworten